Springe direkt zu: Inhalt, Servicemenue, Hauptmenue

Kopf
Inhalt

Rundtour durch
das Kaisergebirge

Tour N6: Juni 2007

Logo für Wanderer47km Logo für Uhrzeit4 Tage Logo für Höhenmeter - Aufstieg5745hm


 

Die erste Tour in im Jahr 2007 führte uns nach Kufstein in das Kaisergebirge. Das Kaisergebirge teilt sich in zwei verschiedene Gebirgsgruppen auf. Wir unternahmen eine Rundtour, die uns an dem Wilden und dem Zahmen Kaiser vorbei führte. Die Tour dauerte im Ganzen 4 Tage. Die Wege sind nicht schwierig, allerdings waren verseilte Stellen dazwischen, die Trittsicherheit verlangten.
Die Tour startete im Kaisertal. Unser Weg führte uns am "Zahmen Kaiser" vorbei. Am Stripsen Joch fand der Übergang zum "Wilden Kaiser" statt. Dort steht auch das Stripsenjoch Haus, welches unter den Wanderern nur liebevoll die "Stripse" genannt wird. Wir durchqueren den "Wilden Kaiser" an der Steinernen Rinne und stiegen zur Gruttenhütte ab. Am dritten Tag umrundeten wir den "Wilden Kaiser" und übernachteten auf der urigen Kaindlhütte

1. Tag: Aufstieg zum Stripsenjochhaus

Logo für Wanderer18km Logo für Uhrzeit7h Logo für Höhenmeter - Aufstieg1730hm Logo für Höhenmeter - Abstieg665hm Logo für Schwierigkeit der Tagesetappemittel

Die Autos stellten wir auf dem Parkplatz in (1) Kufstein-Sparchen 500m ab. Von hier starteten wir die Tour in das Kaisertal. Zuerst geht es über ca. 250 Stufen und 100 Höhenmeter hinauf, wo schon das erste Mal unsere Kondition getestet wurde. Interessanter Weise wurden hier alle Autos hochgezogen, die im Tal verkehren. Dafür gibt es oberhalb der Treppe einen Parkplatz. Die Einwohner fuhren also bis dorthin, liefen die Treppe runter und vom Parkplatz in Sparchen ging es dann weiter. Für die Schulkinder jeden Tag. Nun gibt es einen Tunnel und somit Verbesserungen für die Einwohner. Weiter ging es immer auf ansteigendem Weg zum Veitenhof. Von hier geht es auf einen breiten Weg in das Kaisertal zum (2) Gasthaus Pfandlhof 783m. Vor dem Gasthaus geht schon ein Weg in Richtung Hütte, allerdings nutzten wir den Fahrweg zur Hütte, denn hier erwartet uns die (3) Antoniuskapelle 920m. Im Internet als Foto-Pflichtmotiv angepriesen. Als nächstes erklommen wir die Ritzau Alm und stiegen dann in langen Serpentinen zur (4) Vorderkaiserfeldenhütte auf 1388m. Von hier geht es weiter unterhalb des zahmen Kaiser bis zu den Kaiserquellen. Hier begann der Abstieg zum (5) Anton-Karg Haus 829m, wo wir die Mitglieder unserer Wandergruppe treffen wollten. Obwohl wir aus Berlin, Düsseldorf und Stuttgart kamen, trafen alle innerhalb von 10 Minuten am Nachmittag vor der Hütte ein. Das nenne ich Pünktlichkeit. Alternativ hatten sie den Weg durch das Kaisertal genutzt werden.
Nach einer Kaffeepause machten wir uns an den Aufstieg zum (6) Stripsenjochhaus 1577m, wo wir im Seitenhaus ein Lager bekamen. Am Abend konnten wir einen phantastischen Sonnenuntergang beobachten, bevor wir in unser Lager gingen.

Bildergalerie:


  • 1) Kufstein-Sparchen 500m
  • 2) Gasthaus Pfandlhof 783m
  • 3) Antoniuskapelle 920m
  • 4) Vorderkaiserfeldenhütte 1388m
  • 5) Anton-Karg Haus 829m
  • 6) Stripsenjochhaus 1577m
Abbildung Höhenprofil

Zum Seitenanfang

2. Tag: Übergang zur Gruttenhütte

Logo für Wanderer8,5km Logo für Uhrzeit4,5h Logo für Höhenmeter - Aufstieg750hm Logo für Höhenmeter - Abstieg715hm Logo für Schwierigkeit der Tagesetappemittel

Vom (1) Stripsenjochhaus 1577m gibt es mehrere Übergänge zur (4) Gruttenhütte 1619m. Die berühmteste Route ist der Übergang über die steinerne Rinne und dem (2) Ellmauer Tor 2005m, welches von unten gesehen wie ein überdimensionales "U" zeigt. Von der Hütte stiegen wir zu erst ein Stück ab und gingen dann am Eggersteig weiter, der auf teilweise gesicherten Wegen um die Fleischbank (Felsen) herumführt. Im Zickzack und mit Drahtseilunterstützung ging es dann durch den steilen Teil der breiten Schlucht. Links die Felsen des Predigtstuhl, rechts die glatten Wände der Fleischbank und des Christaturm. Weiter oben auf geröllreichem Weg erreichen wir das Ellmauer Tor. Von hier hatten wir eine gute Sicht bis in die Hohen Tauern. Weiter stiegen wir über den Jubiläumsweg zur (3) Gaudeamushütte 1267m ab, wo es bekanntlich einen guten Kaiserschmarren gibt, den wir natürlich probierten. Von hier sah der Elmauer Tor gigantisch aus und wir konnten die Abstiegsroute noch einmal genauer betrachten. Anschließend ging es wieder über den Klammweg hinauf zur Gruttenhütte. Hier überraschte uns ein Gewitter und wir mussten Unterschlupf suchen. Es war schon sehr heftig und wir hofften, dass die Kletterer aus den Klettersteigen heraus waren. Nachdem der Regen etwas nachließ beendeten wir die Tagesetappe auf der Hütte. Da der Abend doch recht trübe blieb, wurde kurzerhand ein Spielabend organisiert.

Bildergalerie:


  • 1) Stripsenjochhaus 1577m
  • 2) Ellmauer Tor 2005m
  • 3) Gaudeamushütte 1267m
  • 4) Gruttenhütte 1619m
Abbildung Höhenprofil

Zum Seitenanfang

3. Tag: Übergang zur Kaindlhütte

Logo für Wanderer11,5km Logo für Uhrzeit6h Logo für Höhenmeter - Aufstieg300hm Logo für Höhenmeter - Abstieg655hm Logo für Schwierigkeit der Tagesetappemittel

Heute stand die Umrundung des gesamten westlichen Abschnitt des Kaisergebirge auf dem Programm, aber zuerst konnten wir bei Sonnenschein unser Frühstück auf der Terrasse der Hütte genießen. Von hier waren der Großglockner und der Großvenediger sehr gut in dem großen Alpenpanorame zu erkennen. Der größte Teil des Weges führt über den Wilden-Kaiser-Steig. Zuerst wird von der (1) Gruttenhütte 1619m ein großer Bogen um das Massiv des Treffauers geschlagen. Allerdings hatten wir Probleme den Einstieg zu finden und so kam ein Teil der Gruppe bei der Riedelhütte an. Dann ging es nach dem Einstieg eine ganze Weile abwärts bis zur (2) Kaiser-Hochalm 1417m. Hier konnten wir uns erfrischen. Unser nächstes Ziel war dann die (3) Steiner Hochalm 1270m. Von hier hatten wir einen schönen Blick auf den Hintersteiner See. Nun folgten wir dem Weg bis zur (4) Walleralm 1198m, wo wir dann eine ausgibiege Pause machten, denn von hier war es nicht mehr so weit bis zu unserem Tagesziel. Das letzte Stück des Weges führt uns über, dass mit einem Kreuz geschmückte (5) Hochegg 1470m, wo wir noch einmal eine Fotopause einlegten. Von hier konnten wir die (6) Kaindlhütte 1293m bereits sehen.
Die Pächter der Hütte betreiben diese naturverträglich und haben dafür ein Zertifikat des Landes Tirol erhalten. Besonders wurden die vegetarischen Gerichte angepriesen, aber auch die fleischhaltigen Gerichte waren sehr gut. Auch die Hütte hat mir sehr gut gefallen, da sie noch eine alte sehenswerte Einrichtung hat.

Bildergalerie:


  • 1) Gruttenhütte 1619m
  • 2) Kaiser-Hochalm 1417m
  • 3) Steiner Hochalm 1270m
  • 4) Walleralm 1198m
  • 5) Hochegg 1470m
  • 6) Kaindlhütte 1293m
Abbildung Höhenprofil

Zum Seitenanfang

4. Tag: Abstieg nach Kufstein

Logo für Wanderer9km Logo für Uhrzeit4h Logo für Höhenmeter - Aufstieg80hm Logo für Höhenmeter - Abstieg850hm Logo für Schwierigkeit der Tagesetappemittel

Nun brach unser letzter Tag an und wir werden am Morgen von der (1) Kaindlhütte 1293m nach (3) Kufstein 500m absteigen. Der Weg führt uns über den Bettlersteig in das Kaisertal. Dieser ist zum Teil verseilt und etwas anspruchsvoll, aber sehr empfehlenswert. Vorbei an der Straßwalchhütte nehmen wir eine Abkürzung in das Kaisertal. Auf dem Abstieg finden wir noch eine günstige Stelle für ein Bad im Gebirgsbach. Am (2) Pfandlhof 783m schloss sich dann der Kreis unserer Tour. Hier konnten wir ein letztes Mal rasten und den Blick in das Kaisertal genießen. Rundherum waren Gewitter im heranziehen und so sahen wir zu, dass wir schnell zum Parkplatz abstiegen.
Hier trennten sich dann unsere Wege und jeder trat seine lange Heimreise an. Eine wunderschöne Tour ging zu Ende. Wir hatten recht gutes Wetter. An den Tagen konnten wir viele schöne Landschaften und Ausblicke sehen.

Bildergalerie:


  • 1) Kaindlhütte 1293m
  • 2) Pfandlhof 783m
  • 3) Kufstein 500m
Abbildung Höhenprofil

Zum Seitenanfang


 

Eine Erklärung zu den Symbolen und den Daten der Tagesetappen finden Sie unter dem Link "Zeichenerklärung". Weitere Informationen zur Tourenplanung und eine Checkliste stehen für Sie in der Rubrik "Hinweise" bereit.


Inhalt Ergänzungen
Inhalt Ergänzungen
Landkarte
Landkarte Österreich
  Österreich / Tirol
Tourenplan
Skizze zum Tourenverlauf Skizze zum Tourenverlauf
Höhenprofil
Höhenprofil zum Tourenverlauf

Für diese Tour stehen keine GPX-Dateien zum Download bereit.

Anreise

Die Anreise erfolgt über die A9 nach München und weiter über die Inntalautobahn nach Kufstein/Nord in Kufstein Richtung Ebbs und dort rechts abbiegen in das "Kaisertal". Dort parkten wir auf dem Parkplatz in Sparchen, nahe der Sessellifte. Von Berlin sind es ca. 600 km bis Kufstein. Eine Vignette muss nicht gekauft werden, da die Autobahn bis Kufstein mautfrei ist.

Skizze Anfahrtbeschreibung
 
   Parkmöglichkeiten

Der Parkplatz an den Sesselliften kostete 2 € pro Tag.

Bewirtschaftung Hütten

In den folgenden Monaten sind die Hütten auf der Tour bewirtschaftet.


Symbol für Kalender

Zusätzliche Hinweise:
Keine.

Ausrüstung

Anbei können Sie eine Liste ansehen, die die empfohlene Ausrüstung für diese Tour beinhaltet.


Symbol für Dokument

Download Ausrüstungsliste

Zusätzliche Informationen finden Sie unter dem Link "Ausrüstung".

Wanderkarten
  • Kompasskarte Nr.: 9
  • AV-Karte Nr.: 8
Anbei finden Sie einige Links aus dem Internet, die hilfreich für die Vorbereitung der Tour sind:
Weitere Tourenvorschläge:
Allgäuer Alpen
Bild zur Tourenempfehlung
Logo für Uhrzeit 4 Tage Logo für Kalender 2006
Karwendel
Bild zur Tourenempfehlung
Logo für Uhrzeit 4 Tage Logo für Kalender 2011
Berchtesgadener Alpen
Bild zur Tourenempfehlung
Logo für Uhrzeit 4 Tage Logo für Kalender 2014

Letzte Aktualisierung: 11.01.2017 - 20:54


Menue Seitenende
Fuss